Architekt / Über Kährs / Innovationen

Innovationen

Mit mehr als 150 Jahren wurde die Unternehmensgeschichte durch eine Reihe wegweisender Innovationen geprägt. Einige davon gelten als globale Revolutionen in der Parkettbranche - wie die Erfindung des Mehrschichtparketts und der leimfreien Woodloc®-Verbindung.

1941 – Erfindung des Mehrschichtparketts

Ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens und des Parketts wurde erreicht, als Gustaf Kähr, dem Enkel des Firmengründers, ein Patent für die Mehrschicht-Parkettdiele erteilt wurde. Das war die Geburtsstunde des Fertigparketts.

In dieser Zeit gewann die Idee von Funktionalität beim Bau und bei der Einrichtung von Häusern zunehmend an Bedeutung. Nach dem 2. Weltkrieg boomte der Baumarkt und viele Familien bauten sich ein kleines Eigenheim. Dadurch wurde die Nachfrage nach Parkettböden angekurbelt, die in den repräsentativen Bereichen des Hauses als unverzichtbar galten.


1958 – Erster werkseitig lackierter Parkettboden

Früher wurden Holzfußböden verlegt, geschliffen und erst beim Einbau lackiert. Die Produktion eines werkseitig lackierten Parkettbodens erforderte ein hohes Maß an Präzision. Nur so konnte sichergestellt werden, dass die Oberfläche glatt und einheitlich war. Kährs brachte mit seinem werkseitig lackierten Holzfußboden in 1958 eine Genauigkeit in den Produktionsprozess, die in der Holzverarbeitung bis dahin beispiellos war.


1965 – Erster Sportboden

Kährs ließ eine völlig neue Sportbodenkonstruktion patentieren. Die Parkettdielen wurden auf ein flexibles Lattensystem genagelt. Das Ergebnis war ein Boden, der Stöße absorbieren und gleichmäßiger auf die Beanspruchung durch sportliche Aktivitäten reagieren konnte. Die meisten modernen Sportböden basieren heute noch auf dieser Konstruktion.


1984 – Lösungsmittelfreier Lack

Kährs führte ein eigenes Umweltprogramm ein, lange bevor dies in der Industrie allgemein üblich wurde. Kährs war der erste Fußbodenhersteller mit einem vollkommen lösungsmittelfreien Produktionsprozess.


1995 – Einführung einer neuen Generation von Holzfußböden: Linnea Furnierparkett

Kährs führte Linnea ein, ein Parkettsortiment mit überragenden Eigenschaften. Trotz ihrer dünnen Nutzschicht und niedrigen Einbauhöhe sind die Böden aus Furnierparkett so hart und strapazierfähig wie viele Holzimitationen, beispielsweise Laminatböden. Linnea verfügt über eine aus echtem Holz gefertigten Oberfläche, ist umweltfreundlich und vereint Ästhetik mit Wirtschaftlichkeit und einfacher Verlegung.


2000 – Einführung der Weltneuheit Woodloc®

Kährs führte den weltweit ersten Parkettboden mit leimloser Woodloc®-Verriegelung ein. Die Technologie galt als revolutionär und führte zu einer schnelleren Verlegung und perfektem Ergebnis. Trotz Temperaturschwankungen bilden sich keine Fugen zwischen den Dielen.


2004 – Activity Floor - der neue Sportboden

Ein neuer Sportboden wurde entwickelt und eingeführt. Kährs Activity Floor lässt sich schneller und großflächiger verlegen. Das Parkett ist nach der weltweiten DIN-Norm für Sportböden geprüft. Auf Kährs Activity Floor werden große Sportveranstaltungen wie FISAF-Aerobic-Welt- und Europameisterschaften ausgetragen.


2010 – Einführung der nächsten Generation der Parkett-Verriegelung

Kährs führte die nächste Generation des Woodloc® Verriegelungssystems – Woodloc® 5S ein. Dank dieser neuen Verriegelungstechnik wird das Verlegen noch schneller, simpler, sauberer und flexibler und der Boden noch schöner.


2011 - Der weltweit erste Holzfußboden mit Doppelzertifizierung FSC ® und Faitrade

Kährs produziert und vertreibt den weltweit ersten Fußboden mit sowohl FSC ® und Fairtrade zertifiziertem Holz. Die Doppelzertifizierung unterstützt nicht nur die Wiederherstellung der biologischen Vielfalt in den Wäldern, sondern wird durch Betreibung nachhaltiger Waldwirtschaft dazu beitragen, die Armut der lokalen Waldbauern und Forstwirte zu bekämpfen.

 

FSC and Faitrade dual labelled wood

 

0